Pressemitteilungen

    Selbstständig und arbeitnehmerähnlich?

    Freie und Selbstständige

    Selbstständig und arbeitnehmerähnlich?

    Tagesseminar für Solo-Selbstständige, die für öffentliche Auftraggeber arbeiten (LPVG)

     
    Viele Solo-Selbstständige arbeiten regelmäßig für ein und denselben Auftraggeber und sind von ihm wirtschaftlich abhängig. Ist das noch selbstständig? Oder schon arbeitnehmerähnlich?

    Für manche Städte eine brisante Frage, weil sie beispielsweise nicht mit allen Musikschullehrern, VHS-Dozentinnen oder Museumsführern Arbeitsverträge abschließen. Auch weil den Arbeitnehmerähnlichen nicht nur Rechte zustehen wie Urlaub und Krankengeld, sondern auch Mitbestimmungsrechte über die Personalräte. Häufig weigern sich die Städte, den Status der Arbeitnehmerähnlichen festzustellen und enthalten ihnen damit Rechte vor. In der Konferenz wird ein Referent über die gesetzliche Regelung im Landespersonalvertretungsgesetz informieren und mit den Teilnehmern darüber diskutieren:

    • Wie kann ich feststellen, ob ich arbeitnehmerähnlich bin?
    • Welche Rechte stehen mir zu?
    • Wie kann ich diese Rechte durchsetzen?
    • Welche Rechte haben Personalräte, Informationen über Arbeitnehmerähnlich zu erlangen?
    • Wie können Personalräte die Rechte der Arbeitnehmerähnlichen durchsetzen?
    • Welche Vorteile bringt das für alle Beschäftigten, wenn die Arbeitnehmerähnlichen durch die Personalräte vertreten werden?
    • Wie kann der NRW-Arbeitsminister dafür sorgen, dass die Kommunen den Arbeitnehmerähnlichen ihre Rechte nicht länger vorenthalten?

    Dazu bieten wir ein Tagesseminar am

    Samstag, 29. April 2017, um 10:00 Uhr
    im
    ver.di Landesbezirk NRW
    Karlstr. 123-127
    40210 Düsseldorf

    an. Wir möchten diejenigen, die interessiert sind, bitten, sich den Termin fest in den Kalender einzutragen. Eine Einladung schicken wir Anfang April zu.