Jubilarehrungen im Bezirk

    Jubilarehrung 2014

    ver.di Bezirk Wuppertal-Niederberg

    Jubilarehrung 2014

    am 24.10.2014 in der Villa Media

    679 Jubilarinnen und Jubilare waren am 24. Oktober 2014 in die Villa Media zur Jubilarehrung eingeladen. Über 180 Jubilarinnen und Jubilare waren der Einladung gefolgt und wurden für 25 Jahre, 40 Jahre, 50 Jahre und 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Nach der Eröffnung durch die Vorsitzende des ver.di Bezirkes Wuppertal-Niederberg, Martina Rößmann-Wolf, betonte Frau Bürgermeisterin Maria Schürmann in einem Grußwort der Stadt Wuppertal, die Rolle von Gewerkschaft in der Gesellschaft. Der Stadtverbandsvorsitzende des DGB Wuppertal, Guido Grüning, schloss sich dem an. Persönlich besonders betroffenen war er durch den Umstand, dass sich unter den Geehrten auch seine Mutter Rosemarie befand.

    In der Festrede ging der Bezirksgeschäftsführer des ver.di Bezirkes Wuppertal-Niederberg, Daniel Kolle, auf die Historie der Jubiläen und dem Wirken von Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern in der Geschichte der Bundesrepublik ein. Die Verantwortung von Gewerrkschaften betonte er insbesondere mit Verweis auf die aktuelle Flüchtlings- und Asylpolitik, die Erfolge des Mindestlohns und dem Kampf für eine solidarische und soziale Gesellschaft.

    Untermalt mit musikalischer Begleitung durch Thomas Bachmann und Burkhard Hessler wurden die Jubilarinnen und Jubilare persönlich von Willy Görtz (stellvertretender Bezirksvorsitzender), Marlene Balnis (Mitglied des Präsidiums des Bezirksvorstandes), Daniel Kolle und Martina Rößmann-Wolf geehrt. Im Anschluss an die Ehrungen bestand bei Speisen und Getränken die Möglichkeit zum Gespräch mit nekannten Kolleginnen und Kollegen.

    Jedes Jahr ehrt die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di langjährige Mitglieder aus den Gründungsgewerkschaften. Verbunden mit dem Dank für langjährige Treue und Unterstützung wird allen Jubilarinnen und Jubilaren eine Urkunde und Ehrennadel verliehen. Die Ehrung im Jahr 2015 findet am 23. Oktober 2015 statt.